1976 - 1980:    Bau der Kläranlage, in der 1. Ausbaustufe nur auf mechanisch-biologische Reinigung bemessen.

1990 - 1992:    Erweiterung auf weitergehende Reinigung (Nitrifikation/Denitrifikation und Phosphatelimination) 

1994 - 1996:    Änderung der Schlammentwässerung und Bau der Klärschlammtrocknungsanlage

1997 - 2000:    Erstellung der Flockungsfiltration

Planungswerte und Kurzbeschreibungen zu den einzelnen Bauwerken:

Planungswerte

Einwohner und Einwohnergleichwerte 600.000
Trockenwetterabfluss 115.000 m³/d
Tagesmittel 2,00 m³/s
Tagesspitze 2,50 m³/s
Regenwetterabfluss 5,00 m³/s
Schmutzfracht (Zulauf) 36 t BSB5/d

 

Einlaufbauwerk

Zuleitungskanal DN 4000 mm
Maximaler Zulauf zum Pumpwerk 5,00 m³/s


- Steuerung des Zuflusses zum Pumpwerk durch zwei wasserstandsabhängig gesteuerte Schütze
- bei noch größeren Zuflüssen zur Kläranlage wird die Restwassermenge im Zulauf- bzw. Umlaufkanal gespeichert.

Umlaufkanal

Querschnitt 2,5 x 5 m
Länge ca. 800 m
Speichervolumen ca. 8.600 m³


Durch Absperrung am Ende des Kanals kann das im Einlaufbauwerk überfallende Mischwasser gespeichert werden.
Die Sohle des Kanals hat Gefälle zum Einlaufbauwerk hin, sodass die abgesetzten Schmutzstoffe der Kläranlage zugeleitet werden können.
Der Kanal kann mit gereinigtem Abwasser gespült werden.

Pumpwerk

Förderschnecken 3
Durchmesser 2,80 m
Höhendifferenz 7,40 m
Aufstellwinkel 30°
Fördermenge je 2,55 m³/s

 

Rechenanlage

Greiferrechen 6
Kammern 3
Kammerbreite 5 m
Grobrechen - Spaltweite 40 m
Feinrechen - Spaltweite 10 m
Rechengutwaschpressen 2
Hochdruckpresse 1

 

Abfuhr des Rechenguts in Containern 

Sandfang

Anzahl der Kammern 2
Querschnitt 19,23 m²
Aufenthaltszeit 12 min
Oberfläche Schwimmstoffkammer 320 m²
Länge 80 m

 

Belüfteter Sandfang mit seitlich angeordneten Fett- und Schwimmstoffräumen.

Das Sandfanggut wird über ein Transportband in Container gefördert. Die Container für Rechen- und Sandfanggut sind in einer dem Rechengebäude angegliederten Containerstation aufgestellt.

Belebungsbecken

Belebungsbecken (mit Nitrifikation/Denitrifikation und Simultanfällung)

 

Turbo-Verdichter 4
Leistung der Turboverdichter je 20.000 m³/h
Straßen 6 Stck. mit je 4 Kaskaden, jeweils 1. Kaskade DN-Zone
Nutzinhalt Nitrifikationszone 4.575 m³ je Straße
Nutzinhalt Denitrifikationszone 1.525 m³ je Straße
Schmutzfracht nach Vorklärung 23 t/BSB5/d
Raumbelastung 0,63 kg/(m³ x d)
Schlammbelastung 0,18 kg/(kg x d)

 

Flockungsfiltration

Anzahl der Zulaufpumpen (Tauchmotorpropellerpumpen) 4 Stck.
Förderleistung je Pumpe 6.450 m³/h
Förderhöhe 5,80 m
2 Straßen mit je 15 Filtern  
Länge pro Filter 12,88 m
Breite pro Filter 3,50 m
Filteraufbau  
0,5 m Sand Körnung 0,71 - 1,25 mm  
1 m Anthrazit Körnung 1,4 - 2,5 mm  

 

Schlammbehandlung

Voreindicker  
Durchmesser 22 m
Nutzinhalt 1.520 m³
Überschussschlammeindickung  
Anzahl der Zentrifugen 3 Stck.
Durchsatz pro Zentrifuge 30 m³/h
Faulbehälter  
Anzahl der Faulbehälter 3 Stck.
Höhe 37,91 m
max. Durchmesser 21,60 m
Nutzinhalt pro Faulbehälter 8.000 m³
Frischschlammmenge ca. 850 m³/d
Faulzeit ca. 28 Tage
Kammerfilterpressen  
Anzahl der Pressen 4 Stck.
Anzahl der Platten pro Presse 136 Stck.
Größe der Platten 1,20 x 1,20 m
Schlammkuchen-Silos (Reserve)  
Anzahl der Silos 2 Stck.
Nutzinhalt pro Silo 100 m³

 

Schlammtrocknung

Anzahl der Scheibentrockner 2 Stck.
Temperatur des Thermoöls 190° C
Schlammdurchsatz Nassgut je Straße 2.400 kg/h
Verdampferleistung je Straße  1.600 kg Wasser/h
Trockengut 90-95 % Trockenrückstand
Trockengutsilos 2 Stck.
Nutzinhalt pro Silo  100 m³

 

Joomla Template by Joomla51.com